Fortschrittlich, sicher und leistungsstark

Drupal entstand aus einem ehemaligen Studentenprojekt. Im Laufe der Zeit hat sich eine große Community rund um das kostenlose Open-Source Content Management System (CMS) gebildet und zählt heute zu den mit am häufigsten eingesetzten CMS-Lösungen weltweit.

Die Grundinstallation besticht aus einem schlanken Software-Kern, über den die Basis-Funktionalitäten zum Erstellen und Pflegen einer Website zur Verfügung gestellt werden. Dieser zunächst kleine Funktionsumfang kann dank des modularen Aufbaus durch das Einspielen von grundsätzlich kostenfreien Plug-Ins beliebig erweitert und individualisiert werden.

Gerade im Einsatz bei Enterprise-Projekten bietet Drupal durch seinen Aufbau und die Vielzahl an Erweiterungen eine effizient und effektiv steuerbare Lösung an.

Drupal Funktionsumfang im Überblick

  • WYSIWYG-Editor inklusive Einbettung von Multimedia-Elementen
  • Externe Benutzer (Neuregistrierung, Aktualisierung)
  • Rechte- / Rollensystem (Administrator, Redakteur, Autor, Mitarbeiter, externe Benutzer)
  • Responsive Design (Backend, Frontend)
  • SEO (suchmaschinenfreundliche URLs, manuelle Konfiguration von Title, Description und Keywords, SEO-Grundausstattung lässt sich durch zusätzliche SEO-Plug-Ins erweitern)
  • Suchfunktion
  • Verschlagwortung / Tagging von Datensätzen (z.B. Artikel, Blog-Einträge)
  • Einfacher Workflow (Entwurf, Planen)
  • Versionierungssystem von Datensätzen (z.B. Artikel, Blog-Einträge)

Einsatzgebiete von Drupal

  • Corporate Websites
  • Mehrsprachige Websites
  • Dynamische Plattformen, die auf User-generated Content setzen

Vorteile von Drupal

  • Große Anzahl von Erweiterungen und Designvorlagen (Themes) verfügbar
  • Abbildung individueller Datenstrukturen (z.B. Termine, Mitarbeiter usw.)
  • Vollwertige CMS-Funktionalität durch Software-Kern gegeben
  • Geeignet für Websites mit hohem Besucheraufkommen
  • Standardmäßige Unterstützung mehrsprachiger Websites möglich
  • Intuitiv bedienbare Administrationsoberfläche
  • Erweiterungen lassen sich mit wenigen Klicks aktualisieren

Nachteile von Drupal

  • Update des Drupal-Kerns nur über FTP / SSH möglich
  • Schlanker Software-Kern erfordert die Nachinstallation von Plug-Ins
  • Einrichtung und Administration des CMS-Kerns und Erweiterungen erfordert Fachkenntnisse

Teilen