Kosteneffiziente Lösung für kleine Websites

WordPress ist weltweit das am häufigsten eingesetzte Content Management System (CMS) zur Administration und Pflege von Websites, News-Portalen oder Webshops und wurde ursprünglich als Blog-Software entwickelt. Durch diverse Erweiterungen (Plug-Ins) stellt es mittlerweile aber alle Funktionen eines vollwertigen CMS zur Verfügung und eignet sich nicht nur für Blogger.

Die Umsetzung eines Projekts auf WordPress zeichnet sich durch eine schnelle und kostengünstige Installation und Realisierung aus. Es eignet sich ideal für kleine und einfach strukturierte Website-Projekte mit geringeren Anforderungen und einem begrenzten Budget.

Bei Enterprise-Projekten mit gehobenem Funktionsumfang wie z.B. mehrsprachiger Ausrichtung oder hoher Besucher-Frequentierung empfehlen wir CMS-Lösungen wie Drupal.

WordPress Funktionsumfang im Überblick

  • WYSIWYG-Editor inklusive Einbettung von Multimedia-Elementen
  • Integrierte Dateiverwaltung / Mediathek zur Verwaltung von Bildern, Videos, Audiodateien, PDFs und anderen Medienformaten
  • Bildbearbeitungstools (skalieren, drehen, spiegeln, zuschneiden)
  • Externe Benutzer (Neuregistrierung, Aktualisierung)
  • Rechte- / Rollensystem (Administrator, Redakteur, Autor, Mitarbeiter, externe Benutzer)
  • Responsive Design (Backend, Frontend)
  • SEO (suchmaschinenfreundliche URLs, manuelle Konfiguration von Title, Description und Keywords, SEO-Grundausstattung lässt sich durch zusätzliche SEO-Plug-Ins erweitern)
  • Suchfunktion
  • Verschlagwortung / Tagging von Datensätzen (z.B. Artikel, Blog-Einträge)
  • Einfacher Workflow (Entwurf, Planen)
  • Versionierungssystem von Datensätzen (z.B. Artikel, Blog-Einträge)

Einsatzgebiete von WordPress

  • Blogsysteme
  • Einsprachige Websites
  • News-Portale
  • Kleine Webshops

Vorteile von WordPress

  • Große Anzahl von Erweiterungen und Designvorlagen (Themes) verfügbar
  • Schnelle und kostengünstige Realisierung von WordPress basierten Projekten
  • Intuitiv bedienbare Administrationsoberfläche
  • Erweiterungen lassen sich mit wenigen Klicks installieren und aktualisieren

Nachteile von WordPress

  • WordPress-Projekte sind regelmäßiges Ziel von Hackerangriffen
  • Häufige Sicherheitsupdates erforderlich, die zu zusätzlichem Administrationsaufwand führen
  • Vollwertige CMS-Funktionalität nur durch z.T. kostspielige zusätzliche Plug-Ins möglich
  • Ungeeignet für Websites mit hohem Besucheraufkommen
  • Standardmäßig keine mehrsprachigen Websites möglich

Share